Dubai Firmengründung, VAE, Vereinigte arabische Emirate, Nahost, VAE Freihandelszonen, Offshore Gesellschaft VAE, RAK
   

 Firmengründung Dubai -Vereinigte arabische Emirate

Netzwerk internationaler Steuerberater und Rechtsanwälte

Index Kontakt Über uns    
spacespace
 
 
 
 
English language
Startseite
Über uns
Feedback
Allgemeines
Firmengründung
Existenzgründer
Freihandelszonen
Steuern
Steuern Privatperson
Kapital -VC
Dubai Wirtschaft
Immobilienfonds
Presse
Emirate News
Einreise
Dubai Adressen
Dubai Jobs
Dubai Website
The Palm
Dubai Bilder
Dubai Projekte
Dubai Lage
Dubai aktuell
Emirates direkt
Reiseinfos

 

  Firmengründung Dubai -Vereinigte arabische Emirate (VAE): Alternativen zur Firmengründung in den VAE
About Us


-Freihandelszone RAK-Freihandelszonen VAE-VAE Offshore-Gesellschaft

-Steuerliche Aspekte-Rechtsformen
-Firmengründung in den VAE (Vereinigte Arabische Emirate), Dubai: Steuergestaltung mit Zwischenholding

Einleitung

Bei der Auswahl eines Sitzstaates sind verschiedene Aspekte zu beachten. So gibt es nicht "Den geeigneten Standort" für eine Firmengründung im Ausland, vielmehr kommt es u.a. auf den "Ist-und Sollzustand" an, also welche -auch steuerlichen- Ziele erreicht werden sollen. Entscheidende Faktoren sind dabei u.a.:

-Soll im Ausland (Sitzstaat) ein in kaufmännischer Weise eingerichteter Geschäftsbetrieb installiert werden, mithin verlagert der Mandant -oder sein Beauftragter- seinen gewöhnlichen Aufenthalt in den Sitzstaat der Gesellschaft und tritt selbst als Direktor der Gesellschaft auf oder soll eine Treuhand-Lösung installiert werden?

-Davon abweichend: Soll im Ausland eine Produktionsstätte installiert werden, eine Stätte zur Ausbeutung von Bodenschätzen oder eine Bauausführung länger als 9-12 Monate Dauer? (dann im DBA-Sachverhalt immer Betriebsstätte im Ausland, unabhängig vom Ort der geschäftlichen Oberleitung)

-Ist es wichtig/zwingend oder notwendig, dass die Abschirmwirkung eines Doppelbesteuerungsabkommens greift und/oder die EU-Mutter-Tochter-Richtlinie und/oder die EU-Niederlassungsfreiheit und/oder die Rechtssprechung des EuGHs (z.B. Nicht-Wirkung § 8 AStG in der EU)?

-Bei "verbundenen Unternehmen": Welcher Standort bietet die meisten Vorteile, hinsichtlich steuerlicher Aspekte, ergänzend Quellenbesteuerung bei Abfluss von Dividenden,Wirkung der EU-Mutter-Tochter-Richtlinie/DBAs u.a. Faktoren?

-Was sind die "Hauptzielsetzungen des Mandanten": Steuerliche Aspekte,Reduzierung der Lohnstückkosten,Lizenzen im Ausland, andere?

-Bei der Installation einer ausländischen Holding: Welcher Holdingstandort ist für den jeweiligen Mandanten geeignet? (Holdingprivileg,Quellensteuer bei Weiterausschüttung der Dividenden, Quellensteuer bei den verbundenen Unternehmen,Wirkung EU-Mutter-Tochter-Richtlinie,DBA-Richtlinien u.a.)

-Rangliste Unternehmensstandorte EU-Raum - aus steuerlicher Sicht- Direktvergleich Kantone Schweiz (Ausgenommen die EU Sonderzonen mit 0-5% KSt)

 

-Steueroasen in der EU: Vor- und Nachteile von Gesellschaftsgründungen in der EU, Besteuerung von Unternehmen

Steueroasen EU*:
Land Körperschaftssteuer Sonstiges
Portugal: Madeira Sonderzone 0-4 % Schaffung von Arbeitsplätzen als Voraussetzung bei Typ II, komplette Steuerfreiheit bei TypI
Spanien: Kanarische Sonderzone 5% Schaffung von Arbeitsplätzen und Investitionen 50-100.TEuro i.d. ersten zwei Jahren als Voraussetzung
Bulgarien 10% FlatTax
Zypern 10% Holdinggesellschaften steuerfrei, Dividendenausschüttung an Nicht-Zyprioten: 0%, an Zyprioten: 15%
Irland 12,5% Die Non-Resident-Gesellschaft  ist von jeglicher Körperschaftssteuer befreit, allerdings dann Nicht-Wirkung DBA, EU RL
Lettland 15%  
Litauen 15%  
Tschechien 19% Nationales System der Investitionsanreize, Steuererleichterungen bis 10 Jahre unter bestimmten Voraussetzungen
Slowakei 19% FlatTax,Dividenden an natürliche oder jur. Person: 0%
England 19% Bis 300.000 ePfund Ertrag p.a., danach progressiv steigend bis 30%. Gestaltungsmöglichkeit,90% vor Steuern mittels GAFV in ein Offshore-Staat auszuschütten.

*Bedeutet: Wirkung der EU-Niederlassungsfreiheit,Wirkung EU-Mutter-Tochter-Richtlinie (steuerfreie Vereinnahmung der Dividenden),DBA-Sachverhalt.

Steueroasen Nicht-EU, aber DBA-Sachverhalt*:

Land Ertragssteuer Sonstiges
Vereinigte Arabische Emirate Null, außer für Ölgesellschaften,Banken und petrochemische Betriebe  
Singapur 18%, exempted Companies werden nicht besteuert Keine Wirkung DBA bei exempt. Companies
Schweiz Nach Kanton, ca. 15,5% in Zug. Holdinggesellschaften werden nicht besteuert. Domizilgesellschaften nur Bundessteuer, 8,5%.  
Mauritius 15%, exempted Companies werden nicht besteuert Keine Wirkung DBA bei exempt. Companies

*Bedeutet: Nicht-Wirkung EU-Niederlassungsfreiheit,Nicht-Wirkung EU-Mutter-Tochter-Richtlinie,aber DBA-Sachverhalt (Abschirmwirkung des DBAs vorhanden, Verhinderung der Doppelbesteuerung)

Nicht-DBA-Sachverhalt*:

Was ? Wer es bietet
Extrem gutes Bankgeheimnis Andorra,Bahamas,Cayman Islands,Isle of Man,Mauritius,Panama,Singapur,Nevis,BVI
Für Holdinggesellschaften geeignet Cayman Islands,HongKong,Isle of Man,Vanuatu,VAE
Nullsteueroase Exmp.Status Belize,Cook Islands,Grenada,Mauritius,Seychellen,BVI,VAE
Keine Steuer auf Fremdquelleneinkommen Costa Rica,HongKong,Seychellen,VAE
Keine Steuern auf Veräußerungsgewinne Andorra,Bahamas,Cayman Islands,Vanuatu,VAE
Captive Versicherungen Bahamas,BVI,Cayman Islands,Hongkong,Isle of Man,Mauritius
Schiffsregister und Verwaltung Bahamas,BVI,Cayman Islands,Mauritius,Panama,Vanuatu,Singapur, HongKong
Natürliche Personen:  
Keine Einkommensteuer Andorra,Bahamas,Cayman Islands,Vanuatu, VAE
Niedrige Einkommensteuer BVI,Hongkong,Isle of Man, Mauritius
Keine Erbschaftssteuer Andorra,Bahamas,BVI,Cayman Islands,Isle of Man,Mauritius,Panama,Vanuatu, VAE
Inhaberaktien Bahamas,BVI,Cayman Islands,Costa Rica,Hongkong,Mauritius,Panama, Seychellen,Vanuatu

*Bedeutet: Keine Abschirmwirkung eines DBAs,Nicht Wirkung EU-Mutter-Tochter-Richtlinie und/oder EU-Niederlassungsfreiheit/EuGH-Urteile, in Deutschland: Steuerliche Betriebsstätte definiert sich über §§ 12/13 AO und nicht über 5 DBA, aber: I.d.R. keine Rechtshilfe- oder fiskalische Auslieferungsabkommen,keine Auskunftsklauseln.

Vor-und Nachteile von Steuerplätzen in der Karibik und den Bermudas

 
Staat Vorteile Nachteile Steuern
Bahamas Gesetzlich geregeltes Bankengeheimnis, kein automatischer Informationsaustausch in Steuersachen mit EU Staaten. Seit 2006 Rechtshilfe in Steuersachen,allerdings nicht automatisch,sondern nur auf Anfrage. Wohnsitzname: Mindestens 150.000 B$ müssen im Land investiert werden Keine Einkommens-,Körperschaft-,Veräußerungsgewinn-,Quellen-,Schenkungs-oder Erbschaftssteuer für Personen und Gesellschaften
BVI Gesetzlich geregeltes Bankengeheimnis, kein automatischer Informationsaustausch in Steuersachen Lebenshaltungskosten entsprechen US Niveau Einkommensteuer 3-20%,Körperschaftssteuer 15%, Auslandseinkünfte bleiben steuerfrei
Cayman Islands Gesetzlich geregeltes Bankengeheimnis, kein Informationsaustausch bei Steuerdelikten, siebt größter Bankenplatz weltweit,Hohe politische Stabilität

Bei Wohnsitzname ist Investment von mindestens 180.000 USD notwendig, Lebenshaltungskosten ca. 18% über USA

Echte Nullsteuer-Oase
Niederländische Antillen DBA mit Niederlande erlaubt die steuergünstige Verlagerung von Gewinnen auf die Antillen,keine fiskalischen Auslieferungsabkommen Informationsaustausch- Abkommen mit der OECD,kein gesetzlich geregeltes Bankgeheimnis, hohe Besteuerung ansässiger jur. Personen Non-Resid. zahlen für auf den NL-Antillen erwirtschaftete Erträge ca. 3% Einkommenssteuer,keine Vermögens-Erbschaft-Schenkungssteuer. Keine Quellensteuer auf Dividenden und Zinsen. Offshore-Gesellschaften zahlen bis 2020 5,5%, daneben gibt es weitere Steuerbegünstigungen für bestimmte Gesellschaften
Bermudas Steueroase für Gesellschaften kein gesetzlich geregeltes Bankgeheimnis, Aufenthaltsgenehmigung für Ausländer praktisch nicht möglich, Immobilienerwerb unmöglich, extrem hohe Lebenshaltungskosten Keine Einkommens-Körperschafts- oder Quellensteuer
Barbados Keine Devisenbeschränkungen, Zollvergünstigungen Informationsaustausch-Abkommen mit der OECD Non-Resid. zahlen eine Einkommensteuer von 1-2,5%,keine Kapitalertrags-Erbschaft,-Schenkungs-,Grund-,oder Quellensteuer auf Dividenden und Zinsen. Eine IBC zahlt, sofern Sie zu 100% in ausländischer Hand ist,2,5% Körperschaftssteuer. Inländische Firmen zahlen keine Steuern.

 

Firmengründung Nahost: Bahrain, Katar, Oman

Auf unser Webseite Nahost erhalten Sie entsprechende Informationen zu Firmengründungen Bahrain,Katar und Oman.

 
 
spacespace
 

 

Partnerseiten:

http://www.firma-ausland.de http://www.london-consulting.org/
http://www.international-ukbusiness.com/ http://www.schuldenade.com/

 http://www.london-consulting.net/http://www.ins-cash.com/ http://www.etc-lowtax.net/

Firmengründung im Ausland, Firmengründung Limited, Firmengründung Zypern

Lowtax Net International: Steuerplanung- Steueroasen